Das Kommunikationsverhalten im Zeitalter der Digitalisierung

Kommunikation

Kommunikation neu definiert

Was bedeutet Kommunikation?

Kommunikation ist der Vorgang der Übertragung von Informationen von einem Ort, einer Person oder einer Gruppe zu einem anderen. Jede Kommunikation umfasst (mindestens) einen Absender, eine Nachricht und einen Empfänger.

Digitales Zeitalter.

Das Informationszeitalter begann Ende der 1970er Jahre und dauert bis heute an. Es ist auch als Computerzeitalter, digitales Zeitalter oder Zeitalter der neuen Medien bekannt.
Mit dem digitalen Zeitalter ändern sich die Grundlagen dessen, was wir unter Kommunikation verstehen.

Was ist Kommunikation im digitalen Zeitalter?

Winston Churchill sagte: „Der Unterschied zwischen reinem Management und Führung ist die Kommunikation.“ Seitdem haben sich die Kommunikationsmöglichkeiten geändert, die erforderlich sind, um im digitalen Zeitalter mitzuhalten. Kommunikation ist heute eine facettenreiche Möglichkeit für Menschen, sich über Informationen, Nachrichten, Gefühle usw. zu verbinden und auszutauschen.

Dinge, die heutzutage Kommunikation erschweren, werden als „Störgeräusche“ bezeichnet: E-Mail-Benachrichtigungen, die auf Ihrem Computerbildschirm angezeigt werden, Ihr Handy, das mit einer neuen Textnachricht summt, oder das Ping einer Twitter-Warnung. Vielleicht werden Sie von einem Kollegen unterbrochen, der Smalltalk machen möchte. All das lenkt uns bei einem laufenden Telefongespräch davon ab, der Person am anderen Ende der Leitung zuzuhören, zu verstehen, was diese Person während eines Meetings sagt, oder die richtige Nachricht für ein wichtiges Projekt zu Papier zu bringen.
Das Paradoxe dabei: Ein Überangebot an Kommunikationsmöglichkeiten – vor allem, wenn diese auditiv auf sich aufmerksam machen durch Klingeln, Piepen oder Summen – kann Kommunikation verhindern.

Eine Studie, die zwischen der University of California (Irvine) und der Humboldt-Universität in Berlin durchgeführt wurde, zeigt, dass die Zeit für unterbrochene Arbeiten zusätzliche 23 Minuten beträgt, um sich wieder auf das zu konzentrieren, was Sie gerade getan haben. Um im digitalen Zeitalter viel Lärm zu übertönen und besser zu kommunizieren, ist es wichtig, neue Kommunikationsfähigkeiten und -regeln zu entwickeln.

LESEN SIE AUCH  „Digiloge Kommunikation" im Bistro Meridian am Flugplatz Speyer

Paradigmenwechsel in der Kommunikation

Technologie durchdringt unsere Welt mit Smartphones, Tablets, E-Book-Readern und anderen Ressourcen, die die Transportfähigkeit und den Zugang zu Kommunikationsmedien verbessern. Laut Jose Luis Orihuela auf Medium.com gab es aufgrund des digitalen Zeitalters eine Reihe von Paradigmenwechseln in der Kommunikation. Erstens sind Nachrichten für das allgemeine Publikum nicht mehr akzeptabel, und es wurde auf eine benutzerzentrierte Kommunikation umgestellt. Benutzer haben Kontrolle über die Themen ihres Interesses, die Art und Weise, wie sie ihre Nachrichten erhalten sowie die Plattformen, auf denen sie angezeigt werden. Informationen werden nicht mehr auf eine einzige Weise kommuniziert, da Menschen heute die Möglichkeit haben, Nachrichten interaktiv zu teilen, ohne sie zu vermitteln oder bearbeiten zu müssen.

Text und Basisbilder sind nicht mehr relevant, da Digitalisierungs-, Datenvisualisierungs- und Multimedia-Optionen für alle Kommunikationsformen verfügbar sind. Ihre Kommunikation muss dies widerspiegeln, indem Sie Dynamik realisieren, um sich mit Ihrem Publikum zu verbinden.

Schließlich – und möglicherweise die wichtigste Veränderung für Führungskräfte – müssen wir jetzt Daten in Wissen umwandeln. Der Austausch von Informationen, Nachrichten oder anderen Berichtsdaten erfolgt jetzt in Echtzeit und global im Gegensatz zu periodischen und regionalisierten Daten. Wenn wir kommunizieren, insbesondere Geschäftsinformationen, müssen wir in der Lage sein, die Geschichte hinter der Botschaft zu erzählen, um das Wissen zu erweitern.

Wie können wir diese Paradigmenwechsel annehmen und im digitalen Zeitalter effektiver kommunizieren? Frank J. Pietrucha von der Washington Post sagt, eine intelligente Infografik erzähle eine viel bessere Geschichte als ein dichter Absatz. Wenn Sie den / die Empfänger einbeziehen, indem Sie erklären, warum die Nachricht für ihn wichtig ist, und Ihre Zustellung kurz und präzise halten, wird das Verständnis verbessert. Messaging-Plattformen wie Skype for Business oder Slack ermöglichen auch eine schnelle Kommunikation in Kurzform, da sie den Teammitgliedern helfen, agil zu sein und schnell zu reagieren, ohne die Formalitäten von E-Mails bei der internen Kommunikation zu durchlaufen. In ähnlicher Weise verbessern Social Media-Plattformen die präzise externe Kommunikation, indem sie Zeichenbeschränkungen befolgen, die wichtige Punkte mit Hashtags oder Schlüsselpersonen mit dem @ -Symbol hervorheben.

LESEN SIE AUCH  Kommunikation: Priming oder Priming Effekt - einfach erklärt

Während Telefonanrufe und Besprechungen relevant und notwendig bleiben, sollten sie auch dynamisch und verdaulich sein. Mit Videokonferenzen, die dank Mobiltelefonen und Tablets so leicht zugänglich und transportabel sind, verbessert das Sehen der Person, mit der Sie sprechen, das Erlebnis und die Kommunikation.

Ein wichtiger Tipp lautet: Unabhängig davon, ob die im heutigen digitalen Zeitalter übermittelte Nachricht per E-Mail, Text, Videoanruf oder über soziale Medien gesendet wird, sollten die Informationen besser personalisiert werden. Kollegen und Kunden erwarten sofortige Befriedigung und möchten sich geschätzt fühlen. Chat-Bots, Social-Media-Plattformen und Direktnachrichten ermöglichen ein besseres Engagement durch Hin- und Her-Kommunikation mit benutzerdefinierten Antworten. Beachten Sie jedoch, dass Sie bei dieser Sichtbarkeit und Personalisierung in Ihrer Kommunikation immer transparent sein müssen.
Verfolgen Sie die Nachricht, verfolgen Sie ausstehende Artikel und verbessern Sie Ihre Zustellung basierend auf dem Feedback Ihrer Empfänger.