Die informalen Informationspools in einer Unternehmung

marketing

In jeder Unternehmung bestehen informale Informationspools. Das ist angehäuftes Wissen eines einzelnen Mitarbeiters, eines Teams, welches nicht systematisch erfasst und nicht für Unternehmenszwecke verwertet wird. Viele Mitarbeiter haben beispielsweise wichtige Informationen in der Schreibtischschublade – ungenutzt.

Würden diese Informationen systematisch erfasst und für die Entscheidungsfindung zur Verfügung stehen, könnte man Wettbewerbsvorteile erlangen. Aber: hätte, könnte, würde. Mit dem Konjunktiv kommen wir nicht weiter.

Vielfach kommen die Informationen aus solchen Pools nur per Zufall ans Licht, z.B. in einem informalen Gespräch.

Wie diese Informationen gewonnen und systematisiert werden können, damit beschäftigen wir uns sehr ausführlich in unserem Artikel „Dynamische Kommunikation„.

Die Erschließung der Informationspools ist Aufgabe der Unternehmensführung.

Als Unternehmer oder Führungskraft müssen Sie die notwendigen Voraussetzungen dafür schaffen.

Voraussetzung zur Erschließung dieser Ressourcen

Eigentlich ist es ganz einfach: Sie möchten die Inhalte der informalen Informationspools und einen informativen Mehrwert zur Sicherung und Ausweitung Ihrer Marktanteile. Daher sollten Sie sich zunächst einmal Gedanken darüber machen, aus welchen Gründen diese Pools entstehen. Denn wenn Sie die Ursache gefunden haben, können Sie die Voraussetzungen für die Lösung schaffen.

Ein Grund liegt in der Natur der Sache bzw. der Aufgabe eines jeden Mitarbeiters. Generell können Sie aber davon ausgehen, dass noch andere Beweggründe eine Rolle spielen. Unter anderem spielen Angst und Konkurrenzdenken eine Rolle dabei. Deshalb beantworten Sie sich zunächst folgende Frage: „Gibt es in meinem Unternehmen Situationen in denen Menschen vom Fortbestehen eines Konflikts mehr Vorteile haben, als bei dessen Lösung?“ Darüber sollten Sie ernsthaft nachdenken. Denn wenn das so ist, dann ist sofortiges Handeln angesagt.

Es ist nämlich so, je größer die Reibungsverluste im Unternehmen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie an diese Informationen gelangen. Missgunst, Konkurrenzdenken, Neid u.a. sind im Spiel. Die Mitarbeiter und Fachabteilungen werden unter diesen Voraussetzungen ihre wichtigen überlebensnotwendigen Informationen nicht preisgeben wollen. Daher sollten Sie sich auf die Suche begeben!

Die Identifikation, Analyse und die Strategie

Selbst wenn Sie jetzt denken, dass in Ihrem Unternehmen alles in wunderbarer Ordnung ist. Überall wo Menschen aufeinander treffen kommt es zu Konflikten. Das können Sie nicht verhindern. Sie können aber aktiv dazu beitragen, dass diese konstruktiv ausgetragen werden können.

Der erste Schritt ist die die Identifizierung von Reibungsverlusten, der nächste die Analyse und das Entwickeln einer Strategie, wie Konflikte konstruktiv ausgetragen werden können.

LESEN SIE AUCH  Content Marketing: Zielgruppe und Byer Persona