Gültiges Recht im Spannungsverhältnis mit dem Internet

Internetrecht

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Dennoch gibt es kein explizites „Internetrecht“ oder ein „Social Media Recht“.

Auch im Internet oder in Social Media gilt das Deutsche Recht, das aus vielen unterschiedlichen Einzelgesetzen besteht, z.B.

LESEN SIE AUCH  Markenrecht: der Begriff 'Webinar' ist seit 2003 als Wortmarke geschützt
  • Urheberrecht
  • Persönlichkeitsrecht
  • Haftung
  • Datenschutz
  • Domainrecht
  • Presserecht
  • Allgemeines Zivilrecht
  • Telemedienrecht
  • Markenrecht
  • Arbeitsrecht
  • Lizenzierung
  • Impressum
  • Nutzungsbedingungen
  • Peisangabeverordnung
  • Widerrufsrecht
  • Recht am eigenen Bild
  • Werbeaussagen
  • Strafrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • …und viele andere mehr!

Bei Wikipedia ist nachzulesen

„In der Bundesrepublik Deutschland gab es im Jahr 2003 insgesamt 2.197 Bundesgesetze mit 45.511 Paragraphen und 3.131 Bundesrechtsverordnungen. …“
Diese Einzelgesetze gelten auch im Internet!
Allerdings passt das bestehende Recht nur schwer zu unserer Art im täglichen Umgang mit Social Media und dem Internet.
Daher ist es umso wichtiger, sich mit den wichtigsten Gesetzen, die wir im Internet berücksichtigen müssen, zu beschäftigen.

Mit diesen rechtlichen Fragestellungen sollten Sie sich beschäftigen

  • Was muss beim Start ins Social Web beachtet werden?
  • Verwendung von Bildern und Videos
  • Verwendung von Musik
  • Verwendung von Texten
  • Lizenzen
  • Nennung und Abbildung von Marken und Markenlogos
  • Verbreitung von Aussagen
  • Datenschutz
  • Social Media Marketing – Werberichtlinien
  • Wenn´s mal schief geht
  • Social Media im Arbeitsverhältnis