Webhosting

Webhosting ist ein Service, der es Einzelpersonen und Organisationen ermöglicht, ihre Website im Internet zugänglich zu machen. Dazu gehört die Bereitstellung von Serverplatz für die Speicherung von Dateien auf der Website sowie die Anbindung an das Internet, damit Besucher auf die Website zugreifen können.

Wenn du eine Website erstellst, müssen die Dateien, aus denen die Website besteht, auf einem Server gespeichert werden, der mit dem Internet verbunden ist. Dieser Server wird als Webhost bezeichnet. Wenn jemand die URL deiner Website in seinen Webbrowser eingibt, sendet sein Computer eine Anfrage an den Server, auf dem deine Website gespeichert ist. Der Server sendet dann die Dateien, aus denen deine Website besteht, an den Computer des Nutzers zurück, der sie dann in seinem Browser als Website anzeigt.

Es gibt verschiedene Arten von Webhosting, darunter Shared Hosting, VPS-Hosting und Dedicated Hosting.
Shared Hosting bedeutet, dass viele Websites auf demselben Server gehostet werden und sich die Ressourcen teilen. Dies ist die kostengünstigste Option, aber auch die leistungsschwächste.
VPS-Hosting (Virtual Private Server) bietet mehr Ressourcen und mehr Kontrolle, ist aber auch teurer.
Dediziertes Hosting bedeutet, dass der gesamte Server für eine einzige Website reserviert ist. Dies ist die leistungsstärkste Option, aber auch die teuerste.

Letztendlich hängt die Wahl des Webhosting-Anbieters von den Bedürfnissen der Website, der Größe und Komplexität der Website und dem verfügbaren Budget ab.

Shared Hosting

Shared Hosting ist eine Art von Webhosting-Dienst, bei dem sich mehrere Websites denselben Server und seine Ressourcen wie CPU, Arbeitsspeicher und Speicherplatz teilen. Der Server gehört dem Webhosting-Anbieter und wird von ihm gewartet, und jeder Website auf dem Server wird eine bestimmte Menge an Ressourcen zugewiesen.

Einer der Hauptvorteile von Shared Hosting ist, dass es in der Regel die kostengünstigste Option ist. Der Hosting-Anbieter kann die Kosten für den Server und seine Wartung auf viele Kunden verteilen und so niedrige Preise anbieten.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Shared Hosting in der Regel einfach einzurichten und zu verwalten ist. Der Webhosting-Anbieter stellt in der Regel ein webbasiertes Kontrollpanel zur Verfügung, mit dem die Kunden ihre Website-Dateien einfach hochladen und verwalten, E-Mail-Konten einrichten und so weiter können.

Shared Hosting hat jedoch auch einige Nachteile. Da der Server von mehreren Kunden gemeinsam genutzt wird, werden die Ressourcen des Servers auf die darauf gehosteten Websites aufgeteilt. Das bedeutet, dass die Leistung deiner Website beeinträchtigt werden kann, wenn eine andere Website auf demselben Server ein hohes Verkehrsaufkommen hat. Außerdem gibt es bei Shared-Hosting-Angeboten in der Regel geringere Beschränkungen für die Datenmenge, die gespeichert werden kann, und für die Arten von Software, die installiert werden kann.

Shared Hosting eignet sich für kleine Websites mit geringem Datenverkehr und geringem Speicherplatzbedarf oder für persönliche Websites oder Hobbyseiten. Für große Websites mit hohem Datenverkehr ist eine leistungsfähigere Hosting-Lösung wie VPS oder dediziertes Hosting besser geeignet.