Sozialgesetzbuch

sozialgesetzbuch

Inhaltsverzeichnis

Das Sozialgesetzbuch (SGB) können Sie sich vom Umfang her vorstellen wie ein sehr umfangreiches Telefonbuch. Schließlich umfasst es 12 Gesetzbücher: von SGB I bis SGB XII.

  • SGB I: Erstes Buch, Allgemeiner Teil
  • SGB II: Zweites Buch, Grundsicherung für Arbeitsuchende
  • SGB III: Drittes Buch, Arbeitsförderung
  • SGB IV: Viertes Buch, Gemeinsame Vorschriften für die Sozialversicherung
  • SGB V: Fünftes Buch, Gesetzliche Krankenversicherung
  • SGB VI: Sechstes Buch, Gesetzliche Rentenversicherung
  • SGB VII: Siebtes Buch, Gesetzliche Unfallversicherung
  • SGB VIII: Achtes Buch, Kinder- und Jugendhilfe
  • SGB IX: Neuntes Buch, Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen
  • SGB X: Zehntes Buch, Soialverwaltungsverfahren und Sozialdatenschutz
  • SGB XI: Elftes Buch, Soziale Pflegeversicherung
  • SGB XII: Zwölftes Buch, Sozialhilfe
  • Sozialgerichtsgesetz

In diesem Artikel listen wir die einzelnen Sozialgesetzbücher auf. In den Folgebeiträgen werden wir auf Teile des SGB näher eingehen: Auf SGB II, SGB III, SGB IX und auch auf das SGB XII.

SGB II: Grundsicherung für Arbeitsuchende (landläufig bekannt als Hartz IV oder Jobcenter)

Die Grundsicherung für Arbeitsuchende ist eine Leistung, die aus Steuern finanziert wird. Hartz VI ist also eine Steuerleistung. Darunter fallen alle erwerbsfähige Menschen ohne Arbeit, die keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld (SGB III) oder auf andere Leistungen haben. Die “Grundsicherung für Arbeitsuchende” kommt aber auch als sogenannte “aufstockende Leistung” zum Zuge: z.B. wenn das Arbeitslosengeld I nicht ausreicht den Lebensunterhalt zu bestreiten oder sogar, wenn ein Gehalt, eines abhängig beschäftigten Menschen nicht ausreicht.

SGB III: Arbeitsförderung (landläufig bekannt als Arbeitsamt)

Unter das SGB III fallen alle Menschen, die arbeitslos geworden sind und einen Anspruch auf Arbeitslosengeld haben. Arbeitslosengeld ist eine Versicherungsleistung. Jeder abhängig beschäftigte Mensch in der BRD zahlt in diese Arbeitslosenversicherung ein. Im Falle der Arbeitslosigkeit hat man schließlich Anspruch darauf, die Versicherungleistung abzurufen, für eine gewisse Zeit.

SGB IX: Das neunte Buch, Rehabilitation und Teilhabe

Hier geht es um die Rehabilitation und Teilhabe binderter und / oder kranker Menschen am Arbeitsleben. Es gelten besondere Bestimmungen. Vielen ist das Bundesteilhabesetz (BTHG) bekannt. Dieses soll das Behindertenrecht revolutionieren und Menschen mit Behinderungen zur mehr Teilhabe und individueller Selbstbestimmung verhelfen. Das Bundesteilhabegesetz wurde im Jahr 2017 reformiert. Die Neuerungen dazu sollen im Jahr 2025 abgeschlossen sein.

SGB XII: Das zwölfte Buch ist die Sozialhilfe

Dieses Gesetz gilt für Menschen die entweder dauerhaft erwerbsgemindert sind oder das 65. Lebensjahr vollendet haben.

Zuständigkeit

Wir haben in Deutschland ein sehr ausgeklügeltes und sehr intelligentes Sozialsystem. Dieses Sozialsystem ist sehr gut und für jeden Mitbürger da. Aber wenn man keine Ahnung über die Zuständigkeiten hat, dann kann einem dies den “letzten Nerv rauben”. Aus diesem Grund etablieren wir ab sofort diese Rubrik auf unserem vorwiegend technisierten und digitalisierten Blog.

Wenn Sie noch nie etwas mit diesem Sozialsystem zu tun gehabt haben, dann können Sie sich glücklich schätzen. Aber wenn Sie sich gerade damit auseinandersetzen müssen, dann werden Sie sich vielleicht fragen, was das mit den Zuständigkeiten zu tun hat. Diese “Zuständigkeiten” können einen Normalbürger “ins Grab bringen”. Bei allem, was Sie ab sofort zu tun haben, wenn sie eine Leistung nach SGB abrufen möchten, ist es die richtige und zuständige Stelle für genau Ihre Fragestellung zu finden. Ansonsten werden Sie bei den Kostenträgern und den “Zuständigen” hin- und hergereicht und Sie kommen zu keinem Ergebnis. Dieses “Hin- und Herreichen” ist nicht unbedingt Böswilligkeit. Es ist vielmehr ein Ergebnis der geregelten Zuständigkeiten, die aber nach außen nicht ausreichend kommuniziert werden. Für Betroffene ist das ein sehr nervenaufreibendes Spiel.

Ab sofort finden Sie in unserer Kategorie “Sozialgesetzbuch” weitere Ausführungen dazu.