fbpx
Tuesday 30th November 2021

AKTUELL

SEO, Webdesign, Marketing

Services

#Webdesign
#Marketing
#SEO

Inhaltsverzeichnis

Die häufigsten SEO Fehler und wie man sie vermeidet

Der erste häufige SEO-Fehler ist die Geschwindigkeit der Website. Je schneller Ihre Website ist, desto mehr wird sie von Google bevorzugt.
Suchmaschinenoptimierung

Sie können sich nicht erklären, warum Sie nicht auf Platz 1 für Ihre Fokus-Keywords in Google stehen? Möglicherweise machen Sie einen der Fehler, die viele Website-Besitzer machen. Das passiert sehr oft. Von kleinen lokalen Unternehmen bis hin zu großen Konzernen machen viele Webseitenbetreiber ähnliche Fehler.

Möglicherweise achten Sie nicht auf die Seitengeschwindigkeit

Der erste häufige SEO-Fehler ist die Geschwindigkeit der Website. Je schneller Ihre Website ist, desto mehr wird sie von Google bevorzugt. Vor allem jetzt, da der Rankingfaktor für die User Experience langsam eingeführt wird. Es ist wichtig, an der Geschwindigkeit Ihrer Website zu arbeiten, damit Ihre Seiten in den Suchergebnissen bleiben.

Weiterhin müssen die Ladezeiten der vorhandenen Bilder optimiert werden. Viele Websites haben relativ viele Bilder, deren Ladezeit viel Zeit in Anspruch nimmt. Dies macht Ihre Website langsamer als sie sein müsste. Das Ändern der Größe Ihrer Bilder kann die Ladezeit beschleunigen. Wenn Sie eine WordPress-Site haben, können Sie dies ganz einfach tun, indem Sie ein Plugin installieren, das dies für Sie erledigt, z.B. Imagify (https://wordpress.org/plugins/imagify/).

Bei einer WordPress-Installation empfehlen wir außerdem, einen Blick auf die aktivierten Plugins zu werfen. Benutzten Sie wirklich alle Plugins? Vielleicht können einige von ihnen durch ein anderes Plugin ersetzt werden, das diese Funktionen kombiniert? In diesem Zusammenhang ist weniger mehr! Je weniger Plugins aktiviert sind, desto schneller kann Ihre WordPress-Seite geladen werden!

Lesen Sie zur Seitengeschwindigkeit folgende Beiträge:

Ressourcen beseitigen die das Rendern verhindern

Sie versuchen für die falschen Keywords zu ranken

Wenn Sie bei Google ranken möchten, müssen Sie sicherstellen, dass jede Seite für ein Keyword optimiert ist. Einer der größten Fehler, denen wir häufig begegnen, besteht darin, dass Websitebesitzer ihre Seiten für allgemeine und für mehrere Keywords optimieren. Sie können auch auf long tail Keywords ausweichen.

Je länger und spezifischer die Keywords sind, desto höher sind Ihre Chancen auf ein Ranking für dieses Keyword. Das bedeutet natürlich auch, dass das Suchvolumen für dieses Keyword geringer ist. Sie können dies jedoch kompensieren, indem Sie viele Seiten Ihrer Website für verschiedene Long-Tail-Keywords optimieren. Ihre Website wird letztendlich mehr Traffic für all diese Keywords zusammen gewinnen, als es jemals der Fall wäre, wenn Sie für ein Haupt-Keyword optimiert sind, für das Ihre Seite niemals auf Seite 1 in Google rankt.

Lesen Sie zu diesem Beitrag auch folgenden Post:

Achtung: wichtige Keywords! Wird danach gesucht?

Sie vergessen Besucher einzuladen Ihre Webseite zu besuchen

Metadaten sind das, was auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen (SERPs) angezeigt wird, wenn eine Website für bestimmte Suchanfragen aufgerufen wird. Es enthält den Titel Ihrer Seite und ihre Meta-Beschreibung. Der Seitentitel ist nach wie vor ein wichtiger Rankingfaktor für Google, daher müssen Sie sicherstellen, dass er für jede Seite richtig optimiert ist. Wir empfehlen, wenn möglich, Ihr Keyword zum Titel hinzuzufügen und sicherzustellen, dass Ihr Seitentitel nicht zu lang ist. Wenn Ihr Seitentitel zu lang ist, wird er abgeschnitten. Sie möchten nicht, dass potenzielle Besucher nur die Hälfte Ihres Seitentitels in den Suchergebnissen sehen.

Die Meta-Beschreibung ist kein Rankingfaktor, spielt aber eine wichtige Rolle für Ihre Click-Through-Rate (CTR). Die CTR gibt Aufschluss darüber, wie wahrscheinlich es ist, dass potenzielle Besucher in den SERPs auf Ihre Website klicken. Wenn Sie Ihre Meta-Beschreibungen mit einer klaren und attraktiven Botschaft darüber optimieren, was die Leute auf Ihrer Website finden können, können sie leichter sehen, ob sich die gesuchten Informationen auf dieser Seite befinden. Je wahrscheinlicher die Leute glauben, dass Ihre Website eine Antwort auf ihre Suchanfrage liefert, desto mehr Traffic erhält eine Seite.

Sie vernachlässigen das Verfassen einzigartiger Inhalte

Es ist wichtig, dass jede Seite Ihrer Website ansprechenden Inhalt hat, der mindestens 300 Wörter umfasst. Google benötigt genügend Input, um herauszufinden, worum es auf Ihrer Seite geht und ob Sie die Antwort geben können, nach der die Leute suchen. Sie können nicht erwarten, dass Google Sie als Experten für ein bestimmtes Thema sieht, wenn Sie nur zwei Sätze darüber geschrieben haben. Dies zeigt Google an, dass Ihre Seite wahrscheinlich nicht das beste Ergebnis für die Suchanfrage ist.

Aber: Denken Sie daran, dass Google NICHT Ihre Zielgruppe ist. Sie müssen für Ihre Besucher schreiben und nicht nur für Google. Die Mission von Google ist es, die Informationen der Welt zu organisieren und die bestmöglichen Antworten zu geben. Daher ist es der richtige Weg, qualitativ hochwertige Inhalte für Ihr Publikum zu schreiben. Auch wenn es um SEO und gutes Ranking bei Google geht. Hochwertige Inhalte zu schreiben bedeutet, originelle Inhalte zu schreiben, die Ihr Fachwissen zeigen. Und stopfen Sie nicht nur Keywords in Ihren Text, diese Zeiten sind längst vorbei. Ihr Text muss für Ihren Besucher gut lesbar sein.

Sie vernachlässigen die Verweildauer der Website-Besucher zu beachten

Sobald Besucher auf Ihrer Website landen, besteht das nächste Ziel darin, sie auf Ihrer Website zu halten. Sie möchten nicht, dass Ihre Besucher sofort zu Google zurückkehren, wenn sie etwas auf Ihrer Seite gelesen haben. Aus diesem Grund müssen Sie die Besucher ermutigen, sich durch Ihre Website zu klicken. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, einen Call-to-Action (CTA) zu erstellen, der normalerweise eine Schaltfläche ist, die Ihrem Besucher eine Aktion anbietet. Dies kann beispielsweise ein „Kaufen“-Button auf einer Produktseite oder ein „Anmelden“-Button für den Newsletter sein. Übertreiben Sie es nicht und versuchen Sie, einen Haupt-CTA zu haben, der sich vom Rest Ihrer Seite abhebt.

Eine weitere Möglichkeit, Menschen auf Ihrer Website zu halten, besteht darin, relevante interne Links zu anderen Seiten Ihrer Website hinzuzufügen. Dies ist eigentlich auch ein wichtiger Teil von SEO und sollte Teil Ihrer Marketingbemühungen sein. Durch das Hinzufügen interner Links wissen Ihre Website-Besucher und Google, welche Seiten miteinander verbunden sind und können interessant sein, wenn sie nach Informationen zu einem bestimmten Thema suchen. Nehmen Sie sich also Zeit für Ihre interne Verlinkung, um eine großartige Seitenstruktur zu erstellen, die die Leute auf Ihrer Website hält!

Sie wählen den falschen Webhoster

Was ist der richtige und was ist der falsche Webhoster? Eigentlich ist diese Frage nicht korrekt. Alternative Frage: Was ist ein zweckmäßiger Webhoster? Ganz einfach: ein schneller Webhoster. Weiterhin sollte dieser DDoS-Attacken präventiv im Programm haben.

Auf jeden Fall gilt: der billigste Webhoster ist auf jeden Fall der falsche Webhoster.

Was soll Ihre Seite alles können? Wieviele Zusatzprogramme werden beim Aufruf Ihrer Webseite aufgerufen? Wie hoch ist die Ladezeit dieser Programme? Dies sind die wesentlichen Fragen, nach denen Sie den Webhoster aussuchen sollten. Die Antwort darauf ist: der billigste Webhoster wird es definitiv nicht sein.

Lesen Sie auch

WordPress: schnelles Hosting mit CDN (=Content Delivery Network)

Warum WordPress Staging?

Nicht Weiterdenken

Der sechste und letzte SEO-Fehler, der ziemlich häufig vorkommt, ist, dass man nicht auf Mobilgeräte zurückgreift. 2018 wechselte Google zur Mobile-First-Indexierung. Das bedeutet, dass Google sich jetzt die mobile Version Ihrer Website ansieht, um zu entscheiden, wie hoch Sie ranken sollten. Wenn also die Desktop-Version Ihrer Website hervorragend eingerichtet ist, Ihre mobile Website jedoch überhaupt nicht reagiert, spiegelt sich dies in Ihren Rankings wider. Auf negative Weise. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie also unbedingt an Mobile SEO arbeiten!

Eine gute Möglichkeit, um zu testen, ob Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist, besteht darin, den Test für Mobilgeräte von Google zu verwenden. Dies gibt Ihnen einen Hinweis darauf, wie einfach Besucher Ihre Seite auf mobilen Geräten nutzen können. Aber hören Sie nicht auf, nachdem Sie dies überprüft haben. Der beste Rat, den wir geben können, ist, Ihre Website mit Ihrem eigenen Mobiltelefon zu besuchen. Durchsuchen Sie Ihre eigene Website eine Weile und versuchen Sie, auf jede Schaltfläche, jeden Link und jedes Bild zu klicken, um zu sehen, was passiert. Funktioniert alles wie gewünscht? Wie einfach ist es, etwas auf Ihrer Website zu kaufen, während Sie Ihr Mobiltelefon verwenden? Werden alle Seiten richtig angezeigt? Die mobile Nutzung ist auf dem Vormarsch und wird weiter steigen, also verpassen Sie nicht all diese mobilen Benutzer und schaffen Sie eine großartige Benutzererfahrung auf Mobilgeräten.

Fazit

SEO bedeutet viel Arbeit. Und auch dass es nicht einfach ist, sich an all die verschiedenen Komponenten zu erinnern, an denen Sie arbeiten müssen. Aber es ist wichtig, dies regelmäßig zu tun.