gtag('config', 'AW-1054978891');

SERP Gestaltung

SERP Search Engine Result Page

3. Februar 2022

l
Apr 25, 2022
b
1085
Wörter
Lesedauer
5 minutes

SERP ist die Abkürzung für Search Engine Result Page. Es dreht sich hier um die Suchergebnisseite zu einer Suchanfrage bzw zu einem speziellen Keyword, das Sie gerade mit Hilfe der Suchmaschine gesucht haben. Genauer gesagt dreht es sich um den Aufbau dieser Ergebnisseite und um das Aussehen dieser Seite. Es ist gar nicht so einfach an die eigentlichen organischen Ergebnisse zu gelangen.

Praktisches Beispiel zu einer SERP

Suchen Sie mal im Internet nach “Prozentuale Klickwahrscheinlichkeit von Ranking Positionen”.

Heute am 3. Februar um etwa 22:11 Uhr erhalte ich folgendes Ergebnis:

serp

Von der Suchmaschine erfahren wir, dass es etwa 598 Ergebnisse gibt.

Sehr prominent werden zunächst die Anzeigen aufgelistet.

Danach folgt ebenso prominent ein Feature Snippet und schließlich dem Sistrix Blog. Meine Bildschirmauflösung ist aktuell 1920 x 1080. Damit das Suchergebnis von Sistrix eingeblended wird musste ich die Anzeige auf unter 100% stellen.

Nun die Frage: Was meinen Sie worauf Suchende klicken? Das Ergebnis steht bereits da. Es macht sehr deutlich, dass je weiter unten Sie sich auf der ersten Suchergebnisseite befinden, die Klickwahrscheinlichkeit extrem sinkt. Und nun kommen wir zurück auf die SERP.

Wie gesagt. Diese Anzeige aus diesem Screenshot ist bereits Bildschirmfüllend. Es werden wenige Internetnutzer nach unten scrollen. So gesehen schauen wir einer traurigen Wahrheit ins Auge: Ok. Die erste Seite ist zwar klasse. Also wenn man auf den ersten 10 Plätzen gelistet ist, dann ist das schon toll. Aber in Wirklichkeit sollte es das Ziel sein mindestens unter den ersten 3 organischen Suchergebnissen gelistet zu sein.

Ein anderes praktisches Beispiel zum Thema SERP

Geben wir nun das Keyword “liebscher bracht” ein.

Ich erhalte folgenden bildschirmfüllenden Screen. Dieses mal habe ich nicht verkleinert.

serp

Insgesamt 925.000 organische Ergebnisse.

Werbung steht wieder prominent.

Darunter die eigentliche Seite mit Sitelinks. Die Sitelinks nehmen extrem viel Platz ein. Rechts daneben der google MyBusiness-Eintrag.

Perfekt würden wir sagen. Das ist ein sehr erstrebenswertes Ergebnis.

Wenn ich nun weiter nach unten scrolle, erhalte ich folgendes:

serp

Nach dem ersten organischen Ergebnis, und zwar der eigentlichen Website von Liebscher und Bracht, gelange ich nun zu den Featured Snippets.

Es werden hier 4 Featured Snippets aufgelistet. Und alle enthalten “liebscher bracht”.

Danach folgt ein Vorschlag für Suchalternativen und last but not least der Google Snack Pack. Gefühlt befinde ich mich am Ende der Suchergebnisliste. Aber in echt habe ich erst Mal das erste organische Suchergebnis passiert. Ich bin ein ungeduldiger Mensch und klicke spätestens bei den Featured Snippets auf einen Link.

Dass im Snackpack nicht auch noch Liebscher Bracht als erstes erscheint, hängt damit zusammen, dass der Snackpack lokale Vorschläge gibt.

Die SERP ist beinahe wie die Rennmeile in einem Supermarkt

Ein Supermarkt ist so aufgebaut, dass man nach Möglichkeit so viele Artikel kauft wie möglich. Daher gibt es in den Schütten, die sich mitten in den Gängen befinden, Extra-Angebote. Wenn Sie nur eine Flasche Olivenöl kaufen möchten, dann sorgen diese Schütten dafür, dass Sie mehr kaufen.

Die Suchmaschine hat aber anderes im Sinn. Die möchte Ihnen nichts verkaufen. Die möchte Ihnen so gut wie möglich, das was Sie suchen, präsentieren. Daher fragt sie: Interessiert Sie das und das und das vielleicht auch noch? Wenn diese Zwischenfragen alle für das gleiche Unternehmen gemünzt sind, dann haben Sie als Website-Betreiber gewonnen. Dahin ist es ein weiter aber machbarer Weg.

Wir haben ja nach “liebscher bracht” gesucht. Also waren die Vorschläge der Suchmaschine bisher alle super klasse!

Also machen wir uns weiter auf die SERP-Reise

serp

Nach dem Google-Snackpack (der Snackpack ist übrigens das, was in den lokalen Ergebnissen vorgeschlagen wird) kommen nun weitere organische Ergebnisse. Es folgen zunächst die Social Media Kanäle (Youtube, Instagram, Facebook) der Firma, nach der gesucht wurde und dann weitere organische Ergebnisse. Interessant ist, dass die Wörter “liebscher bracht” gleichbedeutend zu sein scheinen mit “Schmerzen”, “Schmerztherapie” usw. Das hat die Suchmaschine gut erkannt. Daher folgen als weitere Ergebnisvorschläge andere Firmen, die sich mit diesen Themen beschäftigen. Wir halten fest: Der Name der Unternehmung ist gleichbedeutend mit dem Thema das “verkauft” wird. Hier wurde ein extrem gutes Branding bzw SEO Branding betrieben.

Die Bedeutung der SERP

Wir wollten jetzt aber keine Werbung für Schmerztherapie oder etwas dergleichen machen.  Wir wollten damit lediglich aufzeigen, wie wichtig es ist, sich Gedanken über die Suchergebnisseite zu machen. Wenn Sie im Internet stark aktiv sind, dann können Sie nahezu die komplette erste Suchergebnisseite beeinflussen. Keiner kommt an Ihnen vorbei. Selbst wenn er einen Tippfehler gemacht hat. Schließlich gibt es ja die Korrekturvorschläge der Suchmaschine. Aber die SERP bestimmt gewissermaßen, ob auf einen Link geklickt wird oder nicht.

Eine gut aufgebaute SERP für ein Unternehmen sieht bei Eingabe des Firmennamens idealerweise so aus:

  1. Eigene Website, idealerweise mit Sitelinks und dem Google MyBusiness-Eintrag
  2. Featured Snippets, die Sie zum Thema gebranded haben
  3. Bei lokaler Relevanz erscheint Ihr Unternehmen im Snackpack
  4. Schließlich folgen Ihre kompletten Social Media Kanäle
  5. und wenn Sie dahingehend aktiv waren: Ihre Beiträge auf anderen Seiten und / oder Blogs.

So sorgen Sie dafür, dass die SERP sie sehr prominent präsentiert.

Die SERP Gestaltung

In unserem Beitrag “SEO – wenn Sie nichts machen, passiert auch nichts” haben wir bereits darüber berichtet. Ohne Aktion keine Reaktion und kein Ergebnis. Nehmen wir mal an, Sie produzieren etwas. Nun hat Stiftung Warentest (extrem hohe Sichtbarkeit!) ein negatives Testergebnis als Resultat und veröffentlicht das mit einer sehr unangenehmen Überschrift. Dieses Suchergebnis kommt schließlich mit sehr hoher Wahrscheinlich an zweiter oder spätestens an dritter Stelle. Wenn Sie bisher im Internet stark aktiv waren. Meinungsbildend, informationsgebend. Dann können Sie sagen: ok. Der User muss gaaaaanz lange scrollen bis er an diese Negativ-Auflistung auf der ersten Suchergebnisseite kommt. Das ist dann zwar unangenehm, aber nicht unbedingt und zwangsläufig vernichtend. Wenn Sie bisher nicht aktiv waren, dann kann eine solche Meldung definitiv vernichtend sein.

SEO ist mehr als nur Keywords, Content und Listing

Sie sehen, zu SEO gehört mehr als nur Keywords, Content und Listing. Es gehört auch die “Gestaltung” der SERP (Search Engine Result Page = Suchmaschinenergebnisseite) dazu. Sie können diese mehr oder weniger aktiv mitgestalten. Je aktiver Sie sind, umso “einfacher” wird es. Ob und inwieweit Sie letzten Endes die SERP wirklich gestalten können kann man nicht wirklich im Voraus sagen. Man kann, wie immer im Bereich SEO, nur in Wahrscheinlichkeiten reden. Aber die Aussage, je aktiver Sie sind, umso einfacher können Sie die SERP “mitgestalten” trifft es in etwa.

seo

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

In unserem Newsletter informieren wir sie regelmäßig über Neuigkeiten rund um die Themen Marketing, SEO, E-Commerce und relevante rechtliche Themen

Tragen Sie einfach Ihre Email Adresse ein. Wir senden Ihnen anschließend diesen Beitrag als pdf zu.
Wir versenden kein Spam. Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung

Sie haben Fragen zum Thema?

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf: