fbpx
Tuesday 30th November 2021

AKTUELL

SEO, Webdesign, Marketing

Services

#Webdesign
#Marketing
#SEO

Inhaltsverzeichnis

Wieviele Wörter muss ein Blog-Beitrag enthalten?

Die Wortanzahl in Blogbeiträgen ist ein ewiges Thema. Dabei kommt es darauf nicht an. Generell gilt: "Quick & Dirty" funktioniert bei SEO nicht!
Suchmaschinenoptimierung

Es gibt eine ewige Diskussion wie viele Wörter ein Blogbeitrag enthalten soll.

Das sagt Google dazu

Quelle: John Müller

There’s no minimum length, and there’s no minimum number of articles a day that you have to post, nor even a minimum number of pages on a website. In most cases, quality is better than quantity. Our algorithms explicitly try to find and recommend websites that provide content that’s of high quality, unique, and compelling to users. Don’t fill your site with low-quality content, instead work on making sure that your site is the absolute best of its kind.

Die Qualität ist entscheidend und der Content muss “hochwertig” sein

Einzig und allein die Qualität der Beiträge ist entscheidend für ein eventuelles gutes Ranking. Die Länge ist nicht entscheidend. Oder auch: In der Kürze liegt die Würze. Es kann also auch sein, dass Sie nur einen simplen und in wenigen Worten formulierten Tipp an Ihre Kunden weitergeben. Wenn dieser so relevant und wichtig für Ihre Kunden ist, dass dieser Tipp geteilt und weitererzählt wird, dann haben Sie gewonnen und gewinnen viele Besucher und eventuell weitere Kunden mit dem Einsatz Ihrer Webseite.

Es gibt gegenteilige Meinungen zu der Anzahl der Wörter, die ein Beitrag enthalten muss

Es gibt durchaus gegenteilige Meinungen zu dieser Thematik.

Aber wir meinen, dass wir einen recht guten Beleg dafür haben, dass die Aussage aus dem Jahr 2014 von John Müller (siehe oben) immer noch stimmt:
Ein Beitrag auf unserer Seite, auf dem wir nur ein Youtube-Video veröffentlichen ohne weiteren Kommentar rankt als Sitelink (Walter Krämer im Interview) für unsere Seite. Dies ist sehr interessant und belegt u.E. die Aussage von John Müller. Diesen Beitrag hatten wir im vergangenen Jahr 2020 innerhalb der Kategorie “Zeitqualität” veröffentlicht. Der Sitelink hat auch den Titel “Walter Krämer im Interview”.

Best Practice von Kinsta

Kinsta hat irgendwann begonnen viele und sehr ausführliche Artikel zum Thema rund um WordPress zu veröffentlichen. Schaut man sich die Sichtbarkeit der Seite, dann hat sich diese ab Anfang November 2019 schlagartik nach oben entwickelt. Die Art der Beiträge auf Kinsta lässt vermuten, dass Blogbeiträge mit vielen Wörtern dennoch eine große Rollen spielen. Allerdings ist auch die Qualität dieser Beiträge recht hochwertig. Alles was gesagt wird, wird belegt mit Bildern u.a.
Kinsta hat es geschafft, zu sehr vielen Themen rund um WordPress und Serverprobleme sehr hohe Ranking-Positionen zu erlangen.

Generell würde ich es so formulieren: Das Ranking scheint sich schneller zu entwickeln mit Beiträgen, die ein hohes Wortvolumen haben. Dennoch ist auch die Qualität entscheidend und man kann auch mit “kurzen und knapen” Beiträgen sehr gut ranken – sofern diese relevant für die Zielgruppe sind.

Wie erstellen Sie hochwertigen Content? –> Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Kunden!

Gute Frage nächste Frage. Nein, im Ernst. Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe(n). Welche Fragen hat Ihre Zielgruppe? Wenn Sie z.B. E-Bikes verkaufen dann könnte es sein, dass eine Frage lautet, “wie lange hält der Akku meines E-bikes” oder “Wie schwer ist der Akku eines E-Bikes”. Also: welche Fragen stellen sich potentielle Kunden, bevor sie ein E-Bike kaufen? Fakt ist, dass die Höhe der Kosten für ein E-Bike schon beinahe als “Investition” angesehen werden können. Also beschäftigen Sie sich mit den Fragen Ihres Klientels. Eine weitere Frage Ihrer Kunden könnte auch sein “Welcher E-Bike-Hersteller bietet den besten Service”. Wer will schon tausende von Euro investieren und im Falle eines Falles im Regen stehen?

Seien Sie kreativ und versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Kunden. Wenn Ihnen das gelingt, dann können Sie sicher sein, dass Sie hochwertigen Content, genau auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten , produzieren!

Fazit

Es kommt nicht auf die Quantität sondern auf die Qualität und die Relevanz Ihrer Blogbeiträge an. Gelingt es Ihnen beide Kriterien zu bedienen, dann bewegen Sie sich in Richtung “Erfolg”. Und man darf beim Allem nie vergessen: es gibt mehrere Hundert unterschiedliche Faktoren für das Ranking. Die Kombination dieser und die Qualität von Allem ist letzten Endes ausschlaggebend.

Auch darf nicht vergessen werden: Quick and Dirty funktioniert bei SEO nicht.

Lesen Sie auch: SEO und das “Nichts tun”