fbpx

Thomas Robert Malthus und die heutige Zeit

Thomas Robert Malthus ist ein berühmter Ökonom. In Zeiten von Corona sind seine Theorien aktueller denn je.
wirtschaft

Thomas Robert Malthus ist mein Lieblingswissenschaftler, wenn es um Bevölkerung und Volkswirtschaft an sich geht. Er ist der erste, der sich mit “Bevölkerung” und “Katastrophen” und “Naturkatastrophen” auseinandergesetzt hat. Mit dieser Persönlichkeit bin ich NICHT während meines Wirtschaftsstudiums konfrontiert worden. Sondern während meines Abiturs durch meinen VWL-Lehrer. Eine der Grundaussagen von Malthus ist: Die Bevölkerung vermehrt sich geometrisch während sich die Nahrungsmittel arithemtisch entwickeln.

Also in anderen Worten:

arithmetisch vermehrt sich z.B. 4,8,12,16,20,24 – also eine stetige Zunahme des Vorherigen um einen gegebenen Grad.

Eine geometrische Vermehrung bedeutet:

4,8,16,32 … also kurz eine Verdoppelung des Vorherigen.

Kurz: die Nahrung geht irgendwann aus.

Die Grundaussage von Thomas Robert Malthus

Thomas Robert Malthus sagte Ende des 17 Jahrhunderts, dass Krankheiten, Seuchen positive Hemmnisse seien. Dies sagte er aufgrund der spezifischen Art des Vermehrungsgrades. Also Nahrung arithmetisch und Bevölkerung progressiv. Thomas Robert Malthus meinte damals, dass “Seuchen” positive Hemmnisse seien, da sich Nahrung nur arithmetisch vermehren lässt.

Jede/r der/die/das irgendwie mit Wirtschaft zu tun hat / hatte kennt den Begriff des “Vollkommenen Marktes”. Das ist ein Markt, bei welchem sich der Preis aus der natürlichen Zusammenfindung zwischen Angebot und Nachfrage entsteht.

Also: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis bei einem vollkommenen Markt.

Ich bin im Jahr 1966 geboren und ich habe mein Studium in der Regelstudienzeit absolviert.

Wir alle aus diesem Jahrgang (plus minus x Jahre), die Wirtschaft studiert haben, haben gelernt, dass es “eigentlich” keinen vollkommenen Markt gibt, da es Präferenzen gibt. Der einzige Markt, der vollkommen ist, sei die Börse. Grund: unendliche Reaktionsgeschwindigkeit und “kaum” Präferenzen. Doch das war einmal. Schade! Die Börse wird zu stark reguliert, als dass man sie einen vollkommenen Markt nennen könnte. Auch Gold und Silber werden reguliert (Stichwort: Plunge Protection Team).

Wir haben keinen vollkommenen Markt – nirgends!

Ich habe Mikroökonomie studiert. Aber ich liebe die Makroökonomie. Und die Theorie des “Vollkommenen Marktes” ist nach wie vor aktuell aber leider nicht opportun. Märkte werden überall auf der Welt reguliert. Das hat die Lehre der Volkswirtschaft so eigentlich nicht vorgesehen! Als Trader oder Ökonom kann man sich heutzutage auf keine Vorzeichen mehr verlassen. Die Regulierung ist zu stark. Man kann sich nicht auf das natürliche Zusammenspiel zwischen Angebot und Nachfrage verlassen. Es spielen zuviele weitere Faktoren, Regulierungen und Manipulationen und Unbekannte eine Rolle.

Crypto(währung)!?

Ich nenne diese Überschrift nur sehr “zart” “CRYPTO”.

Stellt sich die Frage, warum.

Der Markt der Cryptowährung wurde um 2008 herum schaffen. Wir hatten im Jahr 2008 u.a. eine Krise.

Auch diese Krise wurde mit “Gelddrucken” bewältigt. Das war und ist heute immer noch nicht volkswirtschaftkonform. Also es widerspricht jeder volkswirtschaftlichen Theorie. Und Theorien sind nicht immer falsch. Theorien basieren in der Regel auf Erfahrungswerte.

(Geld)Stabilität und antizyklische Politik

Keynes und Milton können sich nicht maßlos geirrt haben. Warum werden Sie so ignoriert? Heutzutage.

Was hat das nun alles mit Thomas Robert Malthus zu tun?

Über die “Richtigkeit” oder Zweckmäßigkeit der malthus´schen Theorie streiten sich Fachleute heute immer noch. Dennoch ist das gerade in der heutigen Zeit ein interessanter Denkansatz. Ist die aktuelle Lage eventuell ein positives Hemmnis im Sinne von Malthus?

Nun schlagen wir die Kurve zum vollkommenen Markt: Kann die aktuelle Lage wieder dazu führen, dass unsere Märkte vollkommener werden (im Sinne der volkswirtschaftlichen Theorie). Wir wissen es nicht.

Aber aus der aktuellen Lage heraus haben sich die Cryptowährungen gebildet. Die Preisbildung der Cryptowährung ist aktuell noch nicht manipuliertbar und regulierbar und es sieht so aus, als bilde sich der Preis aus dem natürlichen Zusammenspiel zwischen Angebot und Nachfrage.

Doch das erste Regularium gibt es bereits: Gerade in den vergangenen Tagen wurde in der Türkei verboten mit Cryptowährungen zu bezahlen, da die heimische Währung unter dieser Währung gelitten hat. Gut: man geht einfach her und schaltet mal wieder alles aus, was unbequem ist. Stellt sich die Frage wie lange das gut gehen kann. Zeigt sich hier wiederum, dass Staaten es nicht mögen, wenn sich etwas aus einem natürlichen Zusammenspiel heraus ergibt. Es könnte sich ja auch eine Chance daraus ergeben. Aber nein. Wir machen zunächst alles neue platt, weil man ja nicht weiß, wie sich das weiterentwickelt.

close

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir möchten Ihnen die neuesten Neuigkeiten und Angebote zukommen lassen 😎

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Karin Schloß

Karin Schloß

Karin Schloß, geboren 1966. Diplom-Betriebswirtin (BA). CEO von Schloss OÜ. Langjährige Erfahrung im Bereich Marketing + PR. Ihr Marketingstudium absolvierte sie bei dm-drogerie markt. Unter anderem war sie im Jahr 2003 im Gründungsteam der bis heute erfolgreichen Messe SightCity Frankfurt für Marketing & PR verantwortlich und hat diese Messe bis 2007 begleitet. Ihre Marketingkonzepte wurden mehrfach ausgezeichnet. Karin Schloß hat nicht nur lange Jahre Erfahrung im Bereich Marketing und PR. Darüber hinaus hat sie in etwa über 20 Jahre Erfahrung im sozialen Bereich: 10 Jahre in der Arbeit bei privaten Bildungsträgern als Ausbilder, Trainer und Coach; 5 Jahre im Öffentlichen Dienst (SGB III und SGB II) und weitere 8 Jahre als Marketing- und Pressereferentin bei einem Hersteller für Hilfsmittel für blinde und sehbehinderte Menschen.

Leave a Replay