Tuesday 18th January 2022

AKTUELL

SEO, Webdesign, Marketing

Services

#Webdesign
#Marketing
#SEO

seo training

Jetzt kostenlos und unverbindlich individuellen SEO QUICKCHECK anfordern

Kostenlos und unverbindlich SEO QuickCheck bestellen. Nach erhalt Ihrer Anmeldung schreiben wir Sie an und erfragen Ihre Internetadresse. Anschließend machen wir uns an die Arbeit. Innerhalb von 1 bis 2 Werktagen erhalten Sie Ihren individuellen SEO QuickCheck.

Wir versenden keinen Spam. Lesen SIe unsere Datenschutzerklärung

Inhaltsverzeichnis

Digitalisierung – Deutschland ausgebremst

zeitqualität

Wir werden gebremst!

Was bremst uns aus?

Gesetze, Verordnungen, Regeln!

Eine Statista-Grafik aus dem Jahr 2020 zeigt deutlich wo Deutschland zum Thema Digitalisierung steht.

Förderungen für Digitalisierung

Ich war nicht immer selbständig. Ich war auch mal angestellt. Und das war bereits vor Jahren, dass es in der Öffentlichkeit hieß, es gebe Fördergelder für z.B. die Digitalisierung in Schulen. Teilweise wurden diese Fördergelder wohl auch abgerufen. Aber dennoch ist die Digitalisierung in den Schulen nicht fortgeschritten. Ganz im Gegenteil. Corona hat es gezeigt.

Zu Beginn des ersten Lockdowns berichteten wir bereits über die Digitalisierung in Schulen und was passierte, als man in Bayern auf das Online-Schulungssystem Mebis umsteigen wollte. Das System brach komplett zusammen, als doch tatsächlich Schüler und Lehrer versucht haben, sich anzumelden. Nicht zu fassen!

Was wurde mit den Fördergeldern gemacht?

Fakt ist tatsächlich, dass Menschen sich noch nicht ausreichend mit digitalen Medien auskennen und damit arbeiten können.

Man sagt immer, dass Jugendliche sich gut auskennen würden. Aber wenn man näher hinschaut, dann beschränkt sich dieses “Auskennen” auf das Smartphone und hier auf Snapchat, WhatsApp und Tiktok.

Bei den Erwachsenen ist es nicht besser.

DSGVO

Als Webdesigner würde ich gerne die DSGVO als ein Übel bezeichnen.

Seit dem 25. Mai 2018 gilt diese für alle Aktivitäten – ganz speziell im Internet – und das, ohne dass wir ein Internetrecht haben!??????

Vor zwei Jahren berichtete mir ein Kunde, dass dieser von allen bestehenden Kunden um eine schriftliche Erlaubnis gebeten hat, dass die Kunden per Email angeschrieben werden. Wie blöd ist denn das? Das war für diesen Kunden unendlich viel Arbeit. Die Dokumentation – die immer noch anhält – ebenfalls!

Wir haben immer noch kein Internetrecht – Ja warum denn das?

Wir haben in Deutschland immer noch kein Internetrecht. Stattdessen haben wir Stand 2009 1925 Gesetze, 3440 Verordnungen und 76382 Artikel.

Nachfolgender Screenshot stammt aus einer Suchabfrage vom 5. Mai 2021 um 19.37 Uhr:

gesetze in deutschland

Aber ein Internetrecht gibt es nicht. Darauf habe ich bereits in vielzähligen Beiträgen hingewiesen. Ich selbst mache Webdesign seit 1996, nutze das Internet seit 1995, mache Homebanking seit 1995 (damals noch per BTX) und es gibt nach so vielen Jahren kein Internetrecht. Wenn es darum geht neue Regeln und Gesetze zu entwerfen sind wir meistens sehr schnell.Aber dabei einfach nicht.

Stattdessen haben wir die DSGVO! Diese hat durchaus eine Berechtigung. Aber sie darf uns nicht knebeln! Aber das tut sie!

Sie müssen sich vor Augen halten: Alle bestehenden Gesetze, Verordnungen ua. gelten auch im Internet! Kein Wunder, dass es da zu Unsicherheiten kommt!

Was dürfen wir als Unternehmer alles NICHT?

Als Unternehmer dürfen wir

  • NICHT andere Unternehmer anschreiben und Werbung für unsere Leistung machen,
  • NICHT andere Verbraucher anschreiben und für unsere Leistung Werbung machen,
  • NICHT mit bestehenden Kunden ohne Erlaubnis Kontakt halten (diese Regel ist absolut absurd!).

Das dürfen wir

Die Postfächer der Unternehmen und Verbraucher “zumüllen” mit Prospekten – das darf man. Darauf gibt es noch keine bekannte “Strafe”. Wir dürfen klassische “Werbung” machen. Wen interessiert das heutzutage noch?

Wir sind ausgebremst!

Ja, wir sind ausgebremst von mindestens 1925 Gesetzen, 3440 Verordnungen und 76382 Artikeln. Diese Zahlen stammen aus 2009. Interessant wären die Zahlen für heute. Von der Zahl der ermessenslenkenden Weisungen in den Behörden, reden wir gar nicht.

Wie wollen wir in Deutschland bei der Digitalisierung mithalten?

Das frage ich mich jeden Tag.